Wir sind keine Botaniker, sondern Diplom-Ingenieure und aktive (Rita) bzw. nicht mehr aktive (Eckhard) Mitarbeiter des Umweltbundesamtes.
Die Erkundung von  Orchideen, besonders der griechischen Orchideen, ist seit 1970 mein (Eckhard) Hobby.
Seit 1995 beobachten und sammeln wir Pflanzen in Griechenland als einen kleinen Beitrag zur Flora Hellenica, einer neuen  umfassenden Gesamt-Flora des Landes.
Die Ergebnisse unserer Sammelreisen haben wir in den angehängten Jahresberichten (A Willing Contribution to Flora Hellenica) zusammengefasst.

Für das Herbarisieren haben wir eine Trockentechnik weiterentwickelt, die mit Hilfe von Infrarot-Lampen hilft, auch trockenschwierige Pflanzen schnell und bei möglichst weitgehendem Erhalt von Form und Farbe zu trocknen.
Seit 2006 sammeln und beobachten wir auch Pflanzen in Dessau und Umgebung, dem neuen Standort des Umweltbundesamtes.

Das Fotografieren von Pflanzen haben wir allzu lange vernachlässigt, ärgern uns aber immer wieder, dass es für so manche Pflanzenart kaum oder nur schlechtes Bildmaterial gibt.
Also haben wir das fotografieren intensiviert. Damit das so gewonnene Bildmaterial nicht in unseren eigenen Archiven schmort, sondern allgemein genutzt werden kann, wollen wir es auf einer eigenen Homepage der interessierten Öffentlichkeit vorstellen. Zusätzlich werden die Pflanzenbilder in das Virtuelle Herbar Jacq eingespielt.

Für Dessau und Umgebung streben wir an, in möglichst absehbarer Zeit alle hier vorkommenden Arten in akzeptablen Bildern vorzustellen.

Für Griechenland haben wir diesen Ehrgeiz nicht. Hier konzentrieren wir uns auch weiterhin auf die Erfassung der horizontalen  und vertikalen Verbreitung der Pflanzen auf dem griechischen Festland, besonders in den botanisch weniger untersuchten Gebieten des Flach- und Hügellandes bis hinauf in eine Höhe von 1.200-1.500 m. Es wird deshalb auch weiterhin Familien geben, für die wir relativ viele Arten-Fotos präsentieren können, und andere, die stark unterrepräsentiert sind. Da wir nicht auf den griechischen Inseln arbeiten, sind diese auch nicht vertreten. Fotos von den Gipfellagen der Gebirge werden immer unterrepräsentiert bleiben.

Parallel zu den Pflanzenarten wollen wir verschiedene Regionen des griechischen Festlandes mit ihren typischen Landschaften vorstellen. Dies erscheint uns reizvoll, da wir den Eindruck haben, dass das allgemeine Bild Griechenlands allzu stark durch die Inselwelt geprägt wird und der montane und alpine Charakter des Festlandes kaum wahrgenommen wird.

Bei der Bearbeitung der gesammelten Pflanzen aus Dessau und Griechenland gibt es immer wieder Beobachtungen, die für komplexe Veröffentlichungen zu klein, aber nach unserer Einschätzung berichtenswert sind. Diese werden wir als botanische Kurzmitteilungen vorstellen.

Unter Literatur wollen wir unsere eigenen Veröffentlichungen, natürlich nur die mit botanischem Bezug, auflisten und Hinweise auf andere Veröffentlichungen geben, die aus unserer Sicht für die Flora von Dessau und die Flora von Griechenland für andere pflanzenbegeisterte Amateure interessant sein können.